Technology

Agiler Relaunch bei LBBW

Homepage LBBW im Hintergrund mit zwei Menschen

Beitrag von |

01

Responsive Webdesign auf Basis von FirstSpirit

Eine responsive Webseite im neuen Design, agil umgesetzt auf Basis von FirstSpirit – das waren die Anforderungen der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) an ihren neuen Internetauftritt.

Bei dem vollumfänglichen Relaunch der Konzernwebseite LBBW.de waren vier Parteien involviert: LBBW als Auftraggeber und Product Owner, deren IT-Dienstleister FI-SP für die Entwicklung des Backends, die Agentur Scholz&Friends  für Konzept, Design und Content-Erstellung sowie UDG United Digital Group für CMS- und Frontend-Entwicklung, Qualitätssicherung und Contentpflege.

Der Kick-off fand im Januar 2018 statt: Alle Parteien wurden gemeinsam an einen Tisch geholt, um ein kollektives Verständnis für das Ziel des Projekts, das Projektvorgehen und Zusammenstellung des Teams zu bekommen. Die Teams aus den Bereichen Konzept, Design und Entwicklung konnten von Anfang an die Vision mitgestalten und hatten so zu jederzeit die Idee des finalen Produkts im Blick. Dies brachte in der Umsetzung einen deutlichen Mehrwert.

Von der LBBW ausdrücklich gewünscht war die Umsetzung des Projekts nach der Projektmethode Scrum. Dem Kunden war bewusst, dass die agile Methode mehr Flexibilität innerhalb des Projektrahmens erfordert und hat alle Teammitglieder dazu befähigt. Das gegenseitige Vertrauen und der respektvolle Umgang waren von Anfang an gegeben und wurden vom Kunden unterstützt.

Auch Design und Konzept waren im Scrum-Team integriert und nicht wie üblich ausgelagert. Die Dauer eines Sprints betrug deshalb drei Wochen. Anpassungen konnten so zeitnah und flexibel umgesetzt werden. Das Team arbeitete in Pools nach Aufgabenbereichen. Dabei haben sich die Mitglieder untereinander abgestimmt, ohne dass Aufgaben direkt bestimmten Personen zugewiesen wurden.

Durch diese agile Methodik und die direkte Kommunikation war das Team jederzeit top informiert und in die Entscheidungsprozesse involviert. Das hat dazu geführt, dass die Identifizierung mit dem Projekt gestärkt wurde und die Eigen- und Teamverantwortung gegenüber dem Produkt außerordentlich hoch war. Die Zusammenarbeit zwischen Kunden und Agenturen war partnerschaftlich und auf Augenhöhe.

Das Ergebnis: Schon im Juli 2018 wurde das MVP (Minimal Viable Product) gelauncht – nur sechs Monate nach dem Kick-off – und wird kontinuierlich weiterentwickelt. Technisch konnte das Projekt sauber und qualitativ hochwertig aufgesetzt werden.